Linke Liste Konstanz gegen Ansiedlung von „XXXLutz“

17. Januar 2016  Konstanz
XXXL-Beschäftigte

München 2014: XXXLutz-Beschäftigte kämpfen für einen Sozialplan. Bild: ver.di

Seit Jahren drängt das österreichische Möbelunternehmen „XXXLutz“ die Konstanzer Stadtverwaltung, einen dem Unternehmen genehmen Standort für eine Niederlassung in der Stadt zur Verfügung zu stellen. Ins Gespräch gebracht hat der zuständige Projektentwickler das Areal am Nordende der Schänzlebrücke.

„Möbel XXXLutz“, heute schon nach Ikea der zweitgrößte Möbelhandelskonzern in Europa, will weiter expandieren, auch am Bodensee. Die Firmenspitze versucht den Konstanzer Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit ihre Ansiedlungspläne mit dem Versprechen auf 150 neue Arbeitsplätze schmackhaft zu machen. Politische FürsprecherInnen findet der Konzern dabei vor allem in der örtlichen SPD-Gemeinderatsfraktion, die auf eine „ergebnisoffene“ Prüfung der Konzernpläne durch den Gemeinderat drängt. Die Linke Liste Konstanz (LLK) steht den Ansiedlungsplänen mehr als skeptisch gegenüber.

LLK-Stadträtin Anke Schwede dazu: „Nicht jeder neu geschaffene Job ist zu bejubeln, es kommt vor allem auf die Qualität der Arbeitsplätze an.“ Und da sehe es bei dem Linzer Möbelunternehmen mehr als schlecht aus. „Die Eigentümer Andreas und Richard Seifert wollen um jeden Preis an die Spitze der Möbelbranche und den großen Konkurrenten Ikea auf Platz zwei verweisen, auf Kosten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, sagt Schwede. „Löhne werden in der Regel untertariflich bezahlt, wer nicht pariert, fliegt und die MitarbeiterInnen sind mit einem System aus Subgesellschaften und Servicefirmen konfrontiert – so werden Betriebsräte verhindert und unrentable Filialen schnell und ohne viel Aufhebens abgewickelt.“

Die LLK-Rätin verweist auf eine Stellungnahme der Gewerkschaft ver.di aus dem Jahr 2014, in der dem Unternehmen ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt wird: „Die Verletzung der Rechte von Betriebsräten, fehlende Tarifbindung und wenig respektvoller, wertschätzender Umgang mit Beschäftigten sind bei XXXLutz Alltag und alles was einen vernünftigen Umgang mit Beschäftigten ausmacht, ist – freundlich formuliert – deutlich unterentwickelt.“

Die Linke Liste lehnt deshalb die Ansiedlung des Möbelgiganten in Konstanz ab. „Ein Ja zu einem Unternehmen mit solch arbeitnehmerfeindlichen Methoden wird es von uns im Gemeinderat nicht geben.“

Linke Liste Konstanz


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *