Veranstaltung: Wohin steuert die Türkei?

27. September 2016  International

touri_tuerkeiDIE LINKE und die Linke Liste unterstützen eine Informations- und Diskussionsveranstaltung des Vereins seemoz e.v. zur aktuellen Lage in der Türkei. Als Referent konnte der Filmemacher, Journalist und Buchautor Dieter Sauter gewonnen werden, der  von 1992 bis 2005 Leiter des ARD-Studios Istanbul mit Büros in Ankara, Diyarbakir und Teheran war.

Aus dem Einladungstext für die Veranstaltung, zu der seemoz e.v. am 4. Oktober um 19.30 Uhr in den Treffpunkt Petershausen einlädt:

Ist Tayyip Erdogan gerettet – die Türkei aber verloren? Noch vor wenigen Jahren bewunderten viele in Europa den wirtschaftlichen Aufschwung und die liberale Atmosphäre am Bosporus. Und jetzt? Kaum ein Tag ohne beißende Kritik an Erdogan in deutschen Medien. Da und dort wird schon gefragt: Kann diese Türkei noch Mitglied in der NATO sein – von einer EU-Mitgliedschaft ganz zu schweigen? Am Bosporus hingegen scheint Erdogan unangefochtener denn je.

Schluss mit der Kumpanei!

Seit dem Putschversuch in der Türkei überzieht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan das Land mit einer massiven Repressionswelle. Tatsächliche oder vermeintliche Kritiker des AKP-Regimes lässt Erdogan unerbittlich verfolgen, mit einer Entlassungswelle, die zehntausende Staatsangestellte, Lehrer, Professoren, Richter und Polizisten den Job gekostet hat, und Massenverhaftungen will der Autokrat oppositionelle Kräfte mundtot machen. Besonders im Fokus stehen dabei natürlich die Medien: Mehr als 120 Journalisten hat die Regierung inzwischen ins Gefängnis werfen lassen, zahlreiche Zeitungen, Radio- und Fernsehsender wurden verboten.

Auch gegen die kurdische Bevölkerung geht das Regime weiter mit unerbittlicher Härte vor. Viele Angehörige der linken HDP stehen nach der Aufhebung der Immunität ihrer Parlamentsabgeordneten mit einem Bein im Knast. Im Südosten des Landes und inzwischen auch in Nordsyrien lässt Erdogan die Armee und Spezialkräfte einen brutalen Krieg gegen die Autonomiebestrebungen der Kurd*innen führen.

Die Bundesregierung schweigt zu den massiven Menschenrechtsverletzungen und auch zur militärischen Gewalt gegen die Kurd*innen – sie nimmt das Wüten des Autokraten Erdogan billigend in Kauf, schließlich hat man einen Deal mit ihm geschlossen, der uns die flüchtenden Kriegsopfer vom Hals hält. Höchste Zeit also, dass hierzulande Kritik an der Türkei-Politik der Bundesregierung unüberhörbar wird, und vor allem, dass sich Solidarität mit der verfolgten linken und demokratischen Opposition und den Kurd*innen artikuliert. – Jürgen Geiger

Wie kommt das? Ist die Marke „Türkei“ für „den Westen“ dauerhaft beschädigt? Oder kann der Westen gar nicht ohne die Türkei? Was war da eigentlich los beim Militärputsch? Wo steht die zivilgesellschaftliche Bewegung der Gezi-Park-Proteste? Und wohin entwickelt sich der Konflikt mit der kurdischen Bevölkerung? Eine aktuelle Bestandsaufnahme.


Wohin steuert die Türkei? Türkisches Roulette
Dienstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr
Treffpunkt Petershausen, Georg-Elser-Platz 1, Konstanz


Eine Veranstaltung des Vereins seemoz e.v.

Unterstützt von: DIE LINKE Kreisverband Konstanz, DKP Bodensee, Linke Liste Konstanz, ver.di-Ortsverein Medien Landkreis Konstanz, Verein Demokratische ArbeiterInnen und Jugendliche Bodensee


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *