Solidaritätserklärung mit den Kolleginnen und Kollegen von Maggi in Singen

10. September 2018  Singen

Der Kreisvorstand der Konstanzer Linken hat den Beschäftigten von Maggi, die sich mit Unterstützung der Gewerkschaft NGG in Singen gegen Zumutungen des Dach-Konzerns Nestlé bei Löhnen und Arbeitszeiten wehren, in einer Erklärung seine Solidarität ausgesprochen. Die Erklärung im Wortlaut.


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kreisvorstand Konstanz der Partei DIE LINKE ist empört, dass der Nestlé-Konzern, der im letzten Jahr 6,2 Milliarden Euro Gewinn machte, den Profit auf dem Rücken der Belegschaften in mehreren deutschen Nestlé-Werken noch weiter steigern will.

In Baden-Württemberg will die Konzernspitze zum Jahresende das Caro-Werk in Ludwigsburg schließen und damit hunderte Arbeitsplätze platt machen. Den Maggi-Beschäftigten in Singen sollen eine zweijährige Nullrunde, die Kürzung des Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie wöchentlich eine Stunde unbezahlter Mehrarbeit aufgezwungen werden. Weil ManagerInnen und AktionärInnen sich mit den bisher schon üppigen Renditen nicht mehr zufrieden geben, sondern künftig 18,5 Prozent abkassieren wollen, sollen die Beschäftigten bluten und hunderte Menschen und ihre Familien um ihre Zukunft bangen.

Mit diesen Restrukturierungsplänen entlarvt die Unternehmensführung die öffentliche Imagepflege von Nestlé („Good Food, Good Life“) als reine Schaumschlägerei. In Wahrheit betreibt das Unternehmen weltweit einen skrupellosen Raubtierkapitalismus für die Profitinteressen Einzelner auf Kosten von Beschäftigten und Umwelt.

Zu Recht wehren sich die Beschäftigten von Caro-Kaffee in Ludwigsburg und bei Maggi in Singen mit Unterstützung der Gewerkschaft NGG gemeinsam gegen den für Ludwigsburg angekündigten Jobkahlschlag und die Lohndrückerei in Singen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, lasst Euch nicht spalten, kämpft solidarisch für Eure berechtigten Forderungen, auch nach mehr Lohn. Sie sind mehr als gerechtfertigt, denn die Milliardengewinne des Unternehmens habt Ihr erarbeitet, eine angemessene Teilhabe daran steht Euch zu. Wir sind solidarisch mit Eurem Kampf und wünschen Euch viel Kraft und vor allem Erfolg. Unserer Unterstützung könnt Ihr gewiss sein.

Mit solidarischen Grüßen,
DIE LINKE Konstanz,
Kreisvorstand


red (Bild: NGG)


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.