Konstanz

Veranstaltung am Freitag: Gute Pflege für alle!

21. März 2018  Konstanz

In Deutschlands Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen fehlen zigtausende Pflegekräfte – die Gründe dafür sind u. a. die vergleichsweise geringe Bezahlung, das schlechte Berufsimage und gesundheitliche Beeinträchtigungen der professionell Pflegenden. Verantwortlich für den Pflegenotstand sind nicht zuletzt politische Versäumnisse. DIE LINKE fordert mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen und eine anständige Bezahlung. Der Kreisverband lädt Interessierte am Freitag, 23. März, zu einer Veranstaltung zum Thema ein. Ganzen Beitrag lesen »

„Der Krieg ist näher als wir denken“

28. Februar 2018  International, Konstanz

Immerhin fast 30 Menschen demonstrierten auf Einladung der Linksjugend am Montag im Konstanzer Industriegebiet gegen das Geschäft mit dem Tod. Mit bunten Transparenten harrten sie bei deutlichen Minusgraden vor dem Werkstor von ATM ComputerSysteme, einem Tochterunternehmen der Rüstungsfirma Krauss-Maffei Wegmann, aus. Die Krisengebiete der Welt, so ihre Mahnung, sind nämlich weitaus enger mit der Bodenseeregion verknüpft als häufig geglaubt. Ganzen Beitrag lesen »

LLK im Gemeinderat: Anke Schwede zur Flüchtlingsunterbringung

28. Februar 2018  Konstanz

Als Reaktion auf die Ankunft vieler Geflüchteter hatte die Stadtverwaltung 2015 das Projekt „Wohnen für Flüchtlinge“ ins Leben gerufen. Unter Leitung von Bürgermeister Andreas Osner sollte ämterübergreifend die menschenwürdige Unterbringung der Neuankömmlinge organisiert werden, die nach ihrer Flucht vor Krieg und Terror in ihren Heimatländern vor dem Nichts standen. Die auch von der Linken Liste (LLK) begrüßte Initiative wurde im August letzten Jahres von der Stadtspitze beendet, bei der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag legte sie nun einen Abschlussbericht vor. LLK-Stadträtin Anke Schwede kritisierte in einem Redebeitrag die Verwaltungsentscheidung. Sie verwies auf die prekäre Situation bei den Anschlussunterkünften und forderte weitere Anstrengungen, um die Geflüchteten in die Stadtgesellschaft zu integrieren. Der Redebeitrag im Wortlaut: Ganzen Beitrag lesen »

LLK im Gemeinderat: Holger Reile zum Bodenseeforum

28. Februar 2018  Konstanz

Der Konstanzer Gemeinderat debattierte am vergangenen Donnerstag zum wiederholten Mal das Finanzdesaster beim Bodenseeforum. In der Debatte ließ Oberbürgermeister Uli Burchardt immerhin einen Hauch von Zerknirschung erkennen, verschiedene Stadträt*innen waren offenkundig bemüht, den Eindruck zu erwecken, sie seien eigentlich schon immer dagegen gewesen. Doch immer noch wollen große Teile keine Konsequenzen ziehen und über einen Ausstieg aus dem maroden Projekt nachdenken, das die Bürger*innen bisher schon über 20 Millionen gekostet hat und sie künftig mit einem Defizit von mindestens einer Million Euro jährlich belasten wird. Die Linke Liste hatte Burchardts Protzprojekt von Beginn an abgelehnt, in der Debatte machte Stadtrat Holger Reile die LLK-Position nochmal deutlich. Sein Redebeitrag im Wortlaut. Ganzen Beitrag lesen »

Antimilitaristische Kundgebung: Krieg beginnt hier!

25. Februar 2018  Konstanz

Die linksjugend[’solid] und dielinke.SDS Uni Konstanz rufen am morgigen Montag (26.2.) zu einer antimilitaristischen Kundgebung vor dem Firmengebäude von ATM ComputerSysteme in der Max-Stromeyer-Straße auf. Das Unternehmen ist eine Tochter von Kraus-Maffei Wegmann, ein Rüstungskonzern der neben anderen Waffensystemen auch Leopard-Panzer produziert. Der Kundgebungsaufruf im Wortlaut: Ganzen Beitrag lesen »

Demo: Stoppt Erdoğan – Solidarität mit Afrin

23. Februar 2018  Konstanz, Region

Erneut rufen Kurdinnen und Kurden aus der Bodenseeregion für Samstag, 24.2, zu einer Demonstration in Konstanz gegen den Krieg der Türkei gegen die Menschen in Afrin auf. Unterstützt wird die Aktion vom Konstanzer Kreisverband der Partei die Linke. Ganzen Beitrag lesen »

Veranstaltungsreihe: „Recht auf Stadt?!“

23. Februar 2018  Konstanz

Wir weisen gerne auf eine spannende Veranstaltungsreihe der Konstanzer „input“-Gruppe hin, die heute Abend mit einem Vortrag des Mietshäusersyndikats beginnt. Die Veranstalter*innen schreiben in ihrer Ankündigung dazu:

Mit der Veranstaltungsreihe „Recht auf Stadt?! Auseinandersetzungen um städtischen Wohn- und Lebensraum“ soll die Tendenz zu immer teureren Mieten und der damit einhergehenden Verdrängung hinterfragt und Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie politische Alternativen aussehen können. Geplant sind vier Veranstaltungen zwischen Februar und April. Bis auf die Filmvorführung am 13.3. werden sie alle im Café Mondial, Zum Hussenstein 12, 78462 Konstanz, stattfinden. Ganzen Beitrag lesen »

Aufstand im Ratssaal

23. Februar 2018  Konstanz

In der gestrigen Gemeinderatssitzung scheiterte der Antrag auf eine Verlängerung des Vertrages von Christoph Nix in nichtöffentlicher Sitzung denkbar knapp mit 17:17 Stimmen. Der sichtlich getroffene Nix erklärte daraufhin, dass damit auch die Theatertage in Konstanz gestorben seien. Außerdem wurden zwei Gemeinderäte für zwei Jahrzehnte Ratsarbeit geehrt. Einer davon gab sich betont kämpferisch. Ganzen Beitrag lesen »

Wechsel im Kreistag

16. Februar 2018  Konstanz, Region

Seit Ende letzten Jahres vertritt Anke Schwede die Partei DIE LINKE im Konstanzer Kreistag. Die Konstanzer Kommunalpolitikerin ist für Marco Radojevic nachgerückt, der aus beruflichen Gründen seine Tätigkeit in dem Gremium beenden musste. Künftig wird die LINKE-Aktivistin, die als Stadträtin auch erfolgreich Politik für die Linke Liste im Konstanzer Gemeinderat macht, zusammen mit LINKE-Kreisrat Hans-Peter Koch die Forderungen der Partei im Kreisparlament vertreten. Eine kurze Vorstellung von Vita, Wirken und politischen Schwerpunkten unserer neuen Kreisrätin. Ganzen Beitrag lesen »

Kommt zur Demonstration für Afrin!

25. Januar 2018  International, Konstanz, Region

Aufgepasst und vorgemerkt: Kurdinnen und Kurden aus der Region rufen am kommenden Samstag zu einer Demonstration in Konstanz gegen den verbrecherischen Krieg des Erdogan-Regimes gegen die kurdische YPG und die Menschen in Afrin in Nordsyrien auf. Der türkische Autokrat fürchtet, wie alle reaktionären Regimes in der Region, die Ausstrahlungskraft die basisdemokratischen Selbstverwaltungsprojekte in der Region Rojava, die den Menschen in der von Krieg und Terror gebeutelten Region Perspektiven für ein friedliches, demokratisches und gleichberechtigtes Zusammenleben bieten, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion. Erdogan hat von den Großmächten USA und Russland grünes Licht für den völkerrechtswidrigen Überfall bekommen, auch die Bundesregierung lässt ihn gewähren. Mehr noch: Das türkische Militär mordet auch mit deutschen Waffen, am Angriff sind Leopard-Panzer made in germany und andere heimische Mordinstrumente beteiligt. Deshalb: Auf die Straße gegen Erdogans völkerrechtswidrigen Krieg und die Kumpanei Deutschlands mit dem AKP-Regime! Ganzen Beitrag lesen »