Region

„HambiBleibt“ – Demo auch in Konstanz

27. September 2018  Inland, Konstanz, Region

Im Hambacher Forst wird weiter gerodet – Umweltschützer und Polizei kämpfen um jedes Baumhaus und jeden Quadratmeter Waldbodens. Derweil formiert sich auch in anderen Landesteilen der Protest: Bislang haben rund 750.000 Menschen eine Online-Petition für den Erhalt des Hambacher Forsts unterschrieben, jedes Wochenende demonstrieren Tausende – jetzt auch in Konstanz. Der Kreisverband der LINKEN unterstützt die Demo und ruft Mitglieder und UnterstützerInnen zur Teilnahme auf. Ganzen Beitrag lesen »

DIE LINKE will Bündniskandidatur in Singen

29. August 2018  Region, Singen

Gescheitert ist im Juni ein Versuch, in Singen eine bunte Bündnisliste für die Gemeinderatswahl im nächsten Jahr auf die Beine zu stellen. Die Initiator_innen aus grünem und linkem Umfeld bissen mit ihrem Ansinnen, die Singener Grünen zum Verzicht auf eine eigene Kandidatur zugunsten einer solchen Mitte-links-Wählervereinigung zu bewegen, bei deren Mitgliederversammlung auf Granit. Jetzt unternimmt der Linke-Kreisverband einen neuen Anlauf. Am 13.9. lädt er alle Interessierten zu einer Versammlung ein, bei der über die Gründung einer sozialen und ökologischen Bündnisliste für die Kommunalwahl diskutiert werden soll. Der Aufruf im Wortlaut: Ganzen Beitrag lesen »

Radolfzell: Städtisches Demoverbot war rechtswidrig

11. August 2018  Region

Das von der Stadt Radolfzell verhängte Verbot einer antifaschistischen Demonstration auf dem Luisenplatz am 19. November des vergangenen Jahres war rechtswidrig. Das ist das Ergebnis einer Gerichtsverhandlung am 2.8. in Singen, bei der über eine Klage der Anmelderin der Veranstaltung gegen das Behördenverbot entschieden wurde. Einen Tag vor der Verhandlung hatte das Rathaus klein beigegeben und die in der Klageschrift erhobenen Vorwürfe anerkannt. Ganzen Beitrag lesen »

Kreistag einstimmig für LINKE-Antrag zu Bleiberecht aller Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit

24. Juli 2018  Region

Einstimmig hat der Konstanzer Kreistag bei seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 23.7. einen Antrag der LINKEN angenommen, der den Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) auffordert, „allen Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit – unabhängig von ihren Herkunftsländern – ein Bleiberecht zu erteilen“. Die LINKE-Kreisrät*innen Anke Schwede und Hans-Peter Koch hatten eine Initiative von mehr als 90 baden-württembergischen Unternehmen aufgegriffen. Ganzen Beitrag lesen »

Zum Kotzen

21. Juli 2018  Region

„Nie wieder Rassismus in Radolfzell“ hieß es auf einem der Schilder, mit denen am späten Mittwoch Nachmittag TeilnehmerInnen einer Mahnwache vor dem Radolfzeller Innova­tions­zentrum RIZ protestierten. Gut 120 Menschen hatten sich eingefunden, um gegen eine Veranstaltung der rechten AfD Flagge zu zeigen. Einmal mehr wurde das städtische Ordnungsamt dabei seinem Ruf gerecht, gegen alles, was nach linker Meinungs­kund­gebung riecht, so kleinlich wie nur möglich vorzugehen. Ganzen Beitrag lesen »

Völkisch-nationaler Hetze entgegentreten! Unsere Alternative heißt soziale Gerechtigkeit!

17. Juli 2018  Region

Die AfD lädt morgen, Mittwoch, 18.7., zu einer geschlossenen „Patenschaftsveranstaltung“ ins Tagungszentrum des „RIZ“ ein, möglicherweise unter Beteiligung der Parteivorsitzenden Alice Weidel. Der Tagungsort wurde dabei wohl nicht ohne Hintergedanken gewählt. Das „RIZ“, ein Gewerbepark, residiert in den Räumlichkeiten der ehemaligen SS-Kaserne. Über die sowohl vom  AfD-Kreisverband als auch von den Betreibern des Gewerbeparks lange geheim gehaltene rechte Veranstaltung hatte zuerst das Online-Magazin seemoz.de berichtet. Nun wollen verschiedene Parteien, zivil­gesell­schaft­liche Gruppen, Gewerkschaften und antifaschistischen Organisationen mit einer Kundgebung vor Ort protestieren. DIE LINKE ruft ihre Mitglieder und Unterstützer*innen zur Teilnahme auf.

KUNDGEBUNG, Mittwoch, 18. Juli, Radolfzell, RIZ (Fritz-Reichle-Ring 6 a), 17:30

Ganzen Beitrag lesen »

So geht 1. Mai

02. Mai 2018  Konstanz, Region

Ein kämpferisches Zeichen haben mehrere hundert GewerkschafterInnen und linke Aktivist*innen am 1. Mai in Kreuzlingen gesetzt, auch der Kreisverband der LINKEN beteiligte sich. Die Demonstrierenden folgten dem Aufruf des Konstanzer DGB und des Kreuzlinger Gewerkschaftsbunds zu einem grenzüberschreitenden Marsch vom Hauptzoll zur Kreuzlinger Dreispitz-Halle. Die dort von Schweizer und deutschen Gewerkschaftern gehaltenen Reden zeigten, dass sich dies- und jenseits der Grenze die Probleme der Lohnabhängigen vielfach ähneln. Einig waren sich alle darin, dem rechts-nationalistischen Zeitgeist eine unmissverständliche Absage zu erteilen. Ganzen Beitrag lesen »

Marx 200 – „alle Verhältnisse umzuwerfen …“

26. April 2018  Konstanz, Region, Veranstaltungen

Veranstaltung: Mittwoch, 16.5., Konstanz, Seekuh, 19.30 Uhr.

Am 5. Mai 2018 jährt sich zum 200. mal der Geburtstag eines Mannes, dessen Gedanken die Welt verändert haben: Karl Marx – Philosoph, Ökonom und Politiker. Sein ab 1867 veröffentlichtes Hauptwerk „Das Kapital“ ist immer noch die umfassendste Darstellung und gewichtigste Kritik der global herrschenden kapitalistischen Produktionsweise. Ganzen Beitrag lesen »

Zum Tod von Werner Schumm

26. April 2018  Konstanz, Region

Vor wenigen Tagen ist Werner Schumm gestorben – ein radikaler Linker, den zu kennen eine Bereicherung war, gerade weil er oft durch abweichende Meinungen auffiel. Ein Mensch der sich bis zum Schluss eingemischt hat, wenn es um die gute Sache der Emanzipation von Ausbeutung und Unterdrückung ging. Der Publizist Ernst Köhler, der ihm – nicht nur politisch – in Freundschaft verbunden war, gedenkt ihm bei seemoz mit einem Nachruf, den wir hier dokumentieren. Das Bild wurde beim ‚Marsch gegen Monsanto und Freihandel‘ Ende Mai 2017 in Bregenz aufgenommen. Ganzen Beitrag lesen »

Unruhe im Hinterland

23. April 2018  Region

Um die 100 Demonstrant*innen protestierten am Samstag in Radolfzell lautstark nicht nur gegen örtliche Nazistrukturen und die gesellschaftliche Rechtsentwicklung. Sie wendeten sich auch gegen Behördenschikanen, mit denen sich linke Aktivist*innen in der Kleinstadt immer wieder konfrontiert sehen. Als ob die Stadt beweisen wollte, wie berechtigt solche Vorwürfe sind, versuchte die Verwaltung, den Antifaschist*innen auch diesmal Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Juristische Gegenwehr war nötig, um das Demonstrationsrecht durchzusetzen. Ganzen Beitrag lesen »