Online-Veranstaltung mit Riexinger und Segbers: Arbeitsplätze sichern und klimagerecht wirtschaften

27. Januar 2021  Baden-Württemberg, Region, Singen

Wie geht ein ökologisch-sozialer Umbau im Autoland Baden-Württemberg?
Im Krisenjahr gab es mehr Arbeitslose und mehr Kurzarbeit. Zugleich gingen indes auch die klimaschädlichen Emissionen zurück. Das zeigt: Es gibt ein Dilemma. Was sozial eine Katastrophe darstellt, ist ökologisch wünschenswert. Was muss getan werden, dass Menschen nicht vor der Frage stehen: Entweder verliere ich meinen Arbeitsplatz oder das Klima geht kaputt? Wir brauchen einen Umbau, der anständig bezahlte Jobs mit guten Arbeitsbedingungen schafft und zugleich den Klimaschutz konsequent fördert.

Die Landeregierung steht an der Seite der Industrielobby und verschläft den Umbau im Autoland Baden-Württemberg – mit fatalen Folgen für die Beschäftigten.

Die LINKE macht Druck für einen sozialen und ökologischen Aufbruch im Land. Wie können solche Veränderungen positiv gestaltet werden? Der Parteivorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, wird dazu aus seinem neuen Buch „System Change“ vortragen und Impulse für die Diskussion geben.

System Change lautet die Alternative zum Climate Change! Diskutieren Sie darüber mit dem Linke-Vorsitzenden Bernd Riexinger und Prof. Dr. Franz Segbers, dem Linke-Landtagskandidaten im Wahlkreis Singen-Stockach.


Was? Online-Veranstaltung: Arbeitsplätze sichern und klimagerecht wirtschaften

Wann? Dienstag, 2. Februar, 20 bis 21 Uhr

Wer? Bernd Riexinger, Vorsitzende der Partei DIE LINKE und Autor des Buches „System Change. Plädoyer für einen linken Green New Deal“ (2020). Prof. Dr. Franz Segbers, Wirtschaftsethiker, Landtagskandidat der Partei DIE LINKE für den Wahlkreis Singen-Stockach. Moderation: Daniel Färber

Wie? https://us02web.zoom.us/j/4505449434. Meeting-ID: 450 544 9434. Oder: http://facebook.com/fsegbers oder: https://www.facebook.com/dielinkekonstanz

(Foto: Ben Gross)


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.