Corona und die Krise der Pflege

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 17/02/2021
20:00 - 21:00

Kategorien


Es darf keinen Impfnationalismus geben! Die Europäische Kommission und die Bundesregierung dürfen den Profitinteressen der Pharmakonzerne keinen den Vorrang vor der wirkungsvollen Bekämpfung der Pandemie geben. Die Impfstoffhersteller müssen zur Vergabe von Lizenzen gezwungen werden. Die Pandemie wird entweder weltweit besiegt oder gar nicht.

Pflegemissstand oder Schließung von Krankenhäusern sind Probleme, die es vor der Corona-Krise gab und die jetzt offen zu Tage treten. Sie sind fatale Folgen der Ausrichtung unseres Gesundheitssystems auf Wettbewerb und Profit. Während Corona wurden die Krankenhäuser durch den Einsatz der Beschäftig­ten am Laufen gehalten, trotzdem will der grüne Sozi­alminister hier weiterhin Standorte in großem Umfang schließen.

Langfristig bedarf es einer solidarischen Gesundheits- und Pflegeversicherung.

Die LINKE macht Druck für eine soziale und ökologische Politikwende in Baden-Württemberg. Dazu gehört auch ein solidarische Gesundheitsversorgung. Gesundheit muss wieder zu einem öffentlichen Gut werden.

 

Online – Veranstaltung mit:

  • Dr. Achim Kessler, Gesundheitspolitischer Sprecher, Fraktion DIE LINKE im Bundestag
  • Jasmin Ellsässer, Landtagskandidatin für DIE LINKE, studierte Pflegefachkraft
  • Dr. Franz Segbers, Landtagskandidat der Partei DIE LINKE für den Wahlkreis   Singen-Stockach

Moderation: Daniel Färber

Teilnahme über Zoom oder Facebook möglich